Aktuelles

zur Übersicht

Amtsblatt Nr. 721: Stadtteil Dietenbach / Solide Finanzen / Neubau SC-Stadtion

Wir stehen weiterhin zum neuen Stadtteil Dietenbach…

Unser oberstes Ziel ist der Bau von preisgünstigem Wohnraum, und zwar für breite Bevölkerungsschichten. Genau aus diesem Grund haben wir im Jahr 2012 gemeinsam mit SPD, Freien Wählern und FDP das Gebiet Dietenbach für einen neuen Stadtteil vorgeschlagen. Heute wissen wir: Hier besteht die Möglichkeit, auf rund 130 Hektar einen neuen Stadtteil mit 6.000 Wohneinheiten zu realisieren. Neben freifinanzierten Miet- und Eigentumswohnungen sollen auf dieser Fläche auch geförderte Angebote geschaffen werden. Das würde den Wohnungsmarkt in unserer Stadt über längere Zeit ein Stück weit entspannen.

Einfach ist die Umsetzung dennoch nicht. Mit all den Schwierigkeiten – Hochwasserschutz, Ausgleichsmaßnahmen, etc. – bestehen viele Hürden, die es zu überwinden gilt.

Die Chance, hier auch ein neues Zuhause für viele Familien zu schaffen, relativiert jedoch diesen außergewöhnlichen Aufwand. Die Ausweitung des Wohnangebots wird auch die stetig steigenden Miet- und Kaufpreise etwas bremsen können. Und nur diese Ziele rechtfertigen die Entwicklungsmaßnahme, rechtfertigen die Eingriffe in die Natur und in landwirtschaftliche Flächen. Die bestehenden Zielkonflikte müssen – davon sind wir überzeugt – zugunsten des Neubaus von Wohnungen entschieden werden.

Für uns stand aber auch immer fest, dass wir bei Massenenteignungen nicht mitmachen werden. Diese Gefahr ist nun glücklicherweise weitgehend gebannt. Ein sehr großer Teil der Eigentümer hat sich mittlerweile zum Verkauf bereiterklärt.

… zu soliden Finanzen…

Mit großen Schritten nähern wir uns den Beratungen zum Doppelhaushalt 2019/2020. Fast zeitgleich stehen die Kommunalwahlen vor der Tür.

Was für Privathaushalte gilt, sollte für die öffentliche Hand noch mehr gelten: Investitionen auf Pump zu finanzieren muss gut begründet sein. Für unsere Stadt gilt, dass eine weitere Verschuldung weder gerecht, noch ökonomisch verantwortungsvoll oder klug wäre.

Ohne solide Finanzen werden neue Investitionen in unsere Stadt dauerhaft nicht möglich sein. Um den vielen verpflichtenden Anforderungen gerecht zu werden, braucht unsere Stadt eine stabile finanzielle Basis. Das bedeutet, dass wir weiterhin Prioritäten setzen müssen: Die weitere Sanierung unserer Schulen, der Ausbau der Kinderbetreuung und die Stärkung einer funktionierenden und zukunftsweisenden Verkehrsinfrastruktur.

… und zum Neubau des SC-Stadions!

Der Sport-Club Freiburg wird am Wolfswinkel seine neue Heimat finden. Die Entscheidung über das Finanzierungs- und Standort-Konzept hatte im Jahr 2015 die größtmögliche demokratische Legitimation erhalten: Die Mehrheit der Freiburgerinnen und Freiburger sprach sich in einem Bürgerentscheid dafür aus. Hieran gibt es nichts zu rütteln. Noch vor der Sommerpause erreichen wir die nächste wichtige Etappe: Der Gemeinderat wird den Bebauungsplan beschließen, auf den dann die Baugenehmigung folgen wird.