Aktuelles

zur Übersicht
cdu-pm-stadttunnel-q-joergensmi

Der Stadttunnel kommt!

Wendelin Graf von Kageneck (Vorsitzender): „Mit der Einordnung des Freiburger Stadttunnels in den vordringlichen Bedarf rückt ein wichtiges Stück Freiburger Zukunft näher.“

Die CDU-Stadtratsfraktion ist erfreut. „Die heutige Nachricht stimmt uns sehr zuversichtlich“, so der Vorsitzende. „Ein neues Kapitel Stadtgeschichte kann nun geschrieben werden. Die Realisierung dieses Zukunftsprojekts ist ein Quantensprung für die Stadtentwicklung Freiburgs.“ Der Stadttunnel ist die logische Fortführung des bisherigen Ausbaus der B31. Er wird als „Lückenschluss“ eine weitere massive Entlastungswirkung für die Menschen in Freiburg haben. „Die gravierenden Lärm- und Feinstaubemissionen der überregionalen Ost-West-Verkehrsachse werden einem Zugewinn an Lebensqualität weichen“, so der CDU-Stadtrat Martin Kotterer, der auch stellvertretender Vorsitzender der Initiative Stadttunnel ist.
Mit dieser Entwicklung zeigt sich zudem, dass die von der CDU-Stadtratsfraktion 2007 geforderte Vorfinanzierung der Stadttunnelplanung in Höhe von 5 Mio. €. über den Freiburger Haushalt unabdingbare Voraussetzung für die aktuelle Einordnung war. Graf von Kageneck ist überzeugt: „Die damalige Entscheidung war zielführend und vernünftig.“
Die Idee des Stadttunnels wird von einem breiten Bündnis über Parteigrenzen hinweg bei Mandatsträgern aus Kommune, Land und Bund unterstützt. „Unser Dank gilt allen voran den drei Freiburger Bundestagsabgeordneten, die sich dauerhaft für dieses wichtige Zukunftsprojekt eingesetzt haben“, betont Graf von Kageneck. Matern von Marschall, MdB (CDU), steht in kontinuierlichem Kontakt mit Staatssekretär Norbert Barthle und kämpft engagiert für den Stadttunnel.

(Foto: Joergens.mi via Wikimedia Commens)

Einen Kommentar hinterlassen