Aktuelles

zur Übersicht

Antrag: Beherbungskonzept für die Stadt Freiburg (interfraktionell)

Sehr geehrter
Herr Oberbürgermeister Horn,

die unterzeichnenden Fraktionen und Gruppierung beantragen die baldmöglichste Aufsetzung des Themas „Beherbergungskonzept für die Stadt Freiburg “.
Ziel ist es, in Freiburg ein Beherbergungskonzept analog zu Heidelberg zu erarbeiten. Die Verwaltung wird beauftragt Kontakt mit der Stadt Heidelberg, Amt für Wirtschaftsförderung und Wissenschaft herzustellen und die Inhalte des Konzeptes dem Gemeinderat der Stadt Freiburg zu präsentieren. Ferner sollen die Vorbereitungen für die konkrete Beauftragung und Begleitung eines entsprechenden Konzeptes für die Stadt Freiburg ausgearbeitet und dem Gemeinderat zur Beschlussfassung umgehend vorgelegt werden. Die nötigen Mittel sollen aus der Übernachtungssteuer bereitgestellt werden.

Begründung:

Mit dem Tourismuskonzept hat die Stadt Freiburg sich einen Leitfaden zur nachhaltigen touristischen Entwicklung gegeben. Im Zuge der Erstellung des Tourismuskonzeptes wurde
auch durch die Firma PROJECT M GmbH eine Hotelbedarfsanalyse erstellt. Diese befasste sich jedoch nur mit den fehlenden Bedarfen am Standort Freiburg. Eine städteplanerische
Gesamtbetrachtung mit ent sprechenden Handlungs empfehlungen und Steuerungsmöglichkeiten für Beherbergungsbetriebe erfolgte jedoch nicht. Angesichts der anhaltenden Attraktivität des Immobilienstandortes Freiburg (gerade auch im gewerblichen Bereich) sehen es die unterzeichnenden Fraktionen jedoch als dringend gegeben an, ein derartiges Beherbergungskonzept analog zu Heidelberg auch für Freiburg zu entwickeln und zu beauftragen, und dieses dann in die Bauleitplanung der Stadt Freiburg verbindlich zu integrieren. Angesichts der Herausforderung auf dem lokalen Wohnungsmarkt ist es Aufgabe einer Stadtgesellschaft entsprechende Antworten zu geben und Steuerungsmöglichkeiten auszuloten und zu implementieren. Die Stadt Heidelberg hat mit der Verabschiedung des Konzeptes für die Verwaltung als auch für die Akteure am Immobilienmarktes ein zuverlässiges und Sicherheit schaffendes Instrument der städtebaulichen Begleitung und Entwicklung von Beherbergungsbetrieben (von der Ferienwohnung über die Para-Hotellerie bis hin zur Hotellerie) geschaffen. Durch entsprechenden Beschluss des Gemeinderates ist
dieses Konzept dann als sonstige städtebauliche Planung nach § 1 (6) Nr. 11 Baugesetzbuch (BauGB) zu beschließen. Somit ist eine städtebauliche Steuerung in der Gesamtbetrachtung
des Standortes Freiburg möglich. Ein Beherbergungskonzept ist somit das noch fehlende Instrument zur städtebaulichen Lenkung des nachhaltigen Tourismus analog dem Tourismuskonzept, um einen Over-tourism zu vermeiden und die Akzeptanz in der Stadtgesellschaft zu festigen.

Mit freundlichen Grüßen

B90/ Die Grünen – Maria Viethen

CDU-Fraktion – Dr. Carolin Jenkner

SPD-Fraktion – Renate Buchen

FW-Fraktion – Johannes Gröger

FDP-Stadträte – Christoph Glück